Gruppe Perren Marinoni

Die Gruppe konzentriert sich auf das Verständnis der molekularen Entstehung und Progression von pankreatischen neuroendokrinen Tumoren (PanNET). Wir integrieren molekularbiologische (in-vitro und in-vivo) Ansätze mit klinischen ex-vivo Ansätzen basierend auf humanen Gewebeproben. Die Zusammensetzung der Gruppe mit einer Durchmischung von Ärzten und Biologen wiederspiegelt diesen Ansatz.

Aktuelle Forschungsprojekte

Epigenetische Veränderungen in PanNETs

Gruppe Perren Beinahe die Hälfte der neuroendokrinen Tumoren des Pankreas (PanNETs) weisen Mutationen in MEN1, DAXX oder ATRX auf. Diese drei Gene codieren für Proteine, die an der epigenetischen Regulation beteiligt sind. Anhand von DNA-Methylierung konnten wir mehrere PanNET-Untergruppen identifizieren, die sich hinsichtlich der Ursprungszelle, des genetischen Hintergrunds und des klinischen Outcomes unterscheiden. Ferner konnten wir zeigen, dass Tumore mit MEN1/DAXX/ATRX-Mutationen von Alpha-Zellen des Pankreas abstammen und dass diese ein erhöhtes Rückfallrisiko haben. Wir konzentrieren uns auf die epigenetischen Veränderungen, die während der PanNET-Progression auftreten und auf deren Auswirkungen auf Signaltransduktionswege.

Oben: Phyloepigenetische Analyse von PanNET und normalen Alpha- und Beta-Zellen. Unten: Progressionsmodell-Hypothese basierend auf epigenetischer und genetischer Evolution

Präzisionsmedizin für die Behandlung von PanNET

Gruppe Perren Bisher ist es nicht möglich Therapien für PanNET basierend auf einem molekularen Profil auszuwählen. Kürzlich haben wir Tumoroidkulturen von PanNETs entwickelt, welche die Tumormerkmale des Herkunftsgewebe wiederspiegeln und zum Testen von Behandlungen eingesetzt werden können. Zurzeit untersuchen wir die Anwendung von PanNET Tumoroiden für die Prognose des Therapieansprechens von Patientinnen und Patienten, sowie deren Anwendung für die Identifikation von neuen epigenetischen Behandlungen. Zudem verfolgen wir das Ziel, spezifische molekulare Profile durch DNA Sequenzierung, Methylierungs- und Genexpressionsanalyse zu identifizieren, welche das Therapieansprechen in vitro und in den Patientinnen und Patienten vorhersagen können..

Tumoroidkulturen von PanNET Patienten werden verwendet für in vitro Drug Screenings und für die Analyse von molekularen Profilen

Stoffwechselveränderungen in PanNET

Gruppe Perren Kritische Stofwechselveränderungen sind frühe Merkmale der Krebsentstehung. Neue epigenetische, mRNA- und Protein-basierenden Daten lassen vermuten, dass PanNET Zellen während der Tumorentwicklung ausgedehnte metabolische Veränderungen untergehen. Die Art und funktionellen Auswirkungen sowie das therapeutische Potential des veränderten PanNET Stoffwechsels sind jedoch bis heute weitestgehend unbekannt. Unsere multimodale und integrative Analyse von PanNET Zellen und Gewebeproben der verschiedenen Tumorstadien mit Hilfe moderner Massenspektroskopie, Fluoreszenzmikroskopie und RNA Sequenzierung werden die metabolischen Veränderungen bestimmen und neue Therapien gegen diese testen.

Gewebemassenspektroskopie (oben) identifiziert fünf metabolische PanNET Subtypen. Fluoroszenzmikroskopie zur Messung von mitochondrialer Aktivität (mitte) und Fettspeicher (unten) in PanNET Zellen

Aktuelles

Auszeichnung für bestes Forschungsprojekt & beste Präsentation am 15. Annual Meeting Swiss Stem Cell Network 2020

Unter dem diesjährigen Schwerpunkt “Organoide & spezialisierte Zellkulturen für klinische Anwendungen” wurde Simon April-Monn (PhD Student, Group Perren/Marinoni) ausgezeichnet für sein Forschungsprojekt über 3-D Tumoroidkulturen und Präzisionsmedizin in PanNETs. Der Preis wurde durch die beiden Organisatoren Bern Stem Cell Research and Regenerative Medicine (SCRM) & Bern Center for Precision Medicine (BCPM) verliehen. 11.Dez.2020, Bern.

Vorherige